Flucht aus Pretoria: Exklusives Bild von Daniel Radclifee

Flucht aus Pretoria
Flucht aus Pretoria

Daniel Radcliffe weiß ein oder zwei Dinge über gewagte Ausbrüche – er hat in der Harry-Potter-Saga viele davon durchgeführt. Aber für seinen neuesten Film tauscht er die Gefangenen von Askaban gegen die wahre Geschichte des politischen Gefangenen Tim Jenkin, der 1979 einen Ausbruch inszenierte, nachdem er im Südafrika der Apartheid-Ära gefangen gehalten wurde. Es ist die neueste aufregende Neuerfindung für einen Schauspieler, der mit jedem Post-Potter-Film die Erwartungen verwirrt hat – der Star nutzt seinen Blockbuster-Clout, um seltsame und wilde Geschichten ans Licht zu bringen.

“Dies war eines der Skripte, die Sie gelesen haben, und Sie fragen sich: ‘Wie kommt es, dass das nicht weiter bekannt ist? Radcliffe erzählt das Imperium in der Ausgabe der 100 größten Filme des Jahrhunderts. “Mit meiner spezifischen Karriere hat Potter mir erlaubt, mein eigenes Ding zu machen, und ich wollte ein Teil der Hilfe sein, um diese Geschichte zu erzählen. Das war für mich Grund genug.” Er hat sogar den echten Jenkin kennen gelernt. “Er ist tatsächlich im Film – er kam für ein paar Tage ans Set, und wir drehten in einem echten Gefängnis, und sie steckten ihn wieder in Gefängniskleidung. Ich dachte: ‘Das ist wohl nett? Aber er war völlig bereit dafür”.

Lesen Sie mehr darüber, wie sich Radcliffe auf die Flucht aus Pretoria vorbereitete, in der neuen Ausgabe von Empire, die jetzt zum Verkauf steht. Der Film kommt ab dem 6. März in die britischen Kinos.

Storyline


Escape From Pretoria basiert auf dem realen Gefängnisausbruch zweier politischer Gefangener und ist ein Thriller über den Wettlauf gegen die Zeit, der in den turbulenten Zeiten der Apartheid in Südafrika spielt.

Zwei Männer kommen ins Gefängnis, weil sie sich für die Gleichstellung einsetzen. In der Folge versuchen sie natürlich, einen Weg zu finden, aus dem Gefängnis herauszukommen, obwohl ich das Gefühl habe, dass einer der beiden Hauptprotagonisten eher ein Handlanger ist. Es gibt spannende Momente, die den Film zu einem guten Film machen, aber die Hintergrundgeschichte ist mangelhaft. Ich habe nie herausgefunden, warum dieser Gleichheitskampf so wichtig für sie ist, was ihn etwas willkürlich macht. Ich vermute, man erwartet, dass der Zuschauer bereits glaubt, dass die Apartheid abnormal ist, aber damals war sie in Südafrika normal. Ein guter Spaß, aber kein Klassiker.

Previous post The Gossip
Next post Brad Pitt und Jennifer Anistons Freundin Melissa Etheridge sagt, sie werden ‘immer Freunde bleiben’… nach der “award season “

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *